Freitag, 31. Januar 2014

*Rezension* Diebesgeflüster - Band 1

Buchtitel:Diebesgeflüster - Band 1
Autor(in):Felicitas Brandt, Dennis Frey, Angelika Diem, Tanja Rast
Verlag:Aeternica Verlag
Genre:Fantasy, Kurzgeschichten, Anthologie
Sprache:Deutsch
ASIN:B009SD2P3A
Seitenzahl:100 (abhängig von Gerät und eingestellter Schriftgröße)
Dateigröße:262 kb

 

Über den Autor:

Felicitas Brandt:

Leider keine Informationen vorhanden.

Dennis Frey:

Leider keine Informationen vorhanden

Angelina Diem:

geboren 1968 im schönen Ländle hinter dem Arlberg

leidenschaftliche Leseratte (Fantasy, Mystery, Manga, Krimis, historische Romane und vieles mehr...)

verschlingt daneben viele Bücher über Japan

schrieb mehrere Jahre Artikel und Rezensionen für die Zeitschrift "MangasZene" unter dem Nick "Lady Raven"

kocht mit Leidenschaft und erfindet gern neue Rezepte

führt einen Blog wider den Diätenwahn und gegen Dickendiskriminierung http://nichtschlanknaund.wordpress.com/

schrieb ihre ersten Geschichten auf einer alten schweizer Schreibmaschine ohne "ß"

verwöhnt ihren rotgetigerten Stubenkater namens Akira

liebt ihre Arbeit als Lehrerin und Schulbiblothekarin an der Mittelschule Bludenz

hätte gern noch mehr Zeit, sich mit Lesern, Autoren und interessanten Menschen im Web auszutauschen

Tanja Rast:

Geboren 1968 als echte Kieler Sprotte im nördlichsten Bundesland, wohne ich mit vielen Tieren auf dem Land. Katzen, Hunde und Pferde beeinflussen Leben, Alltag und natürlich das Schreiben.

Nach zahlreichen Geschichten, die ich rückblickend "als Versuche, das Schreiben zu lernen" bezeichne, sind bisher zwei Romane im Arcanum Fantasy Verlag erschienen: "Stadt im Schnee" und "Odins Waisen".

Ich schreibe Fantasy in den Richtungen Urban, (Dark) Romance und Heroic. Nordeuropäische Sagen und Mythen fließen dabei in meine Geschichten ein.

http://tanja-rast.livejournal.com/

Kurzbeschreibung/Klappentext:

Diebesgeflüster

Man erzählt sie sich nur hinter vorgehaltener Hand: Erzählungen, Gerüchte, Sagen und Legenden über Diebe, Gauner, Trickbetrüger, Hochstapler, Agenten und einige handeln sogar von Assassinen. Verblüffende, spannende, mitreißende, amüsante und höchst erstaunliche Geschichten sind dabei. Nur ob sie wirklich wahr sind, oder einfach nur ausgedacht, ist schwer zu sagen. Das zu entscheiden, bleibt dem Leser selbst überlassen ...

Dame Jiro (Tanja Rast)

Lange haben Jiro und Evanne geplant und sehr viel Zeit mit den Vorbereitungen verbracht. Nun geht es jedoch ums Ganze - alles steht und fällt mit Jiros großem Auftritt. Denn er ist derjenige, der den waghalsigen Plan in die Tat umsetzen muss.

Das Grauen im Spiegel (Angelika Diem)

Auf der Flucht vor den Schergen des zornigen Barons gerät Kalim in einem Laden für magische Artikel an einen mächtigen Wolfzauber. Doch dieser erweist sich nicht nur in auswegloser Situation als hilfreich, sondern ändert auf sehr drastische Weise sein gesamtes Leben.

Pascal und der Gentleman (Dennis Frey)

Ein seltsamer Unbekannter durchstreift Londons Straßen und bringt diejenigen in Bedrängnis, die etwas zu verbergen haben. Wer ist dieser mysteriöse Mann? Und was genau hat er vor?

Horus, der Sohn der Diebe (Felicitas Brandt)

Die Schatten sind seine Welt, die Nacht sein bester Verbündeter. Denn er ist der unumstrittene Anführer der Diebe. Bis zu dem Tag, an dem drei unheimliche Fremde in die Stadt kommen, um ihm eine sehr spezielle Botschaft zu überbringen.

(Quelle: Amazon)

Kann hier gekauft werden:

Meine Meinung:

Der erste Satz

Zufrieden betrachtete Jiro sein Spiegelbild, rückte eine schillernde, blonde Locke zurecht, die der silbernen Spange ein Stückchen zu weit entwischt war.

Eine Kurzgeschichtensammlung bei der die Hauptcharaktere alle eines geneinsam haben, sie sind Diebe. In der Nacht oder am Tage stehlen sie Schätze, aus den unterschiedlichsten Motiven, jemandem zu helfen, den eigenen Reichtum zu mehren, oder nur, weil sie es können. So unterschiedlich wie die verschiedenen Autorinnen und ihre Schreibstile sind, unterschiedlich sind auch die Charaktere, ihre Geschichten und ihre Motive.

Die erste Geschichte ist von Tanja Rast mit dem Titel "Dame Jiro". Evanne und Jiro wollen einen lange geplanten Diebstahl durchführen, für dessen Vorbereitung sie sehr viel Zeit und Geld investiert haben. Das besondere ist, dass Jiro ihn getarnt als Dame durchführen soll. Diese Tarnung soll dem Dieb den Zugang zur Villa des magischen Rates verschaffen. Einem waghalsigen Plan, wird er gelingen? Als Leser begleitet man Jiro bei seinem Coup und stürzt sich mit ihm ins Abenteuer. Während Jiro das Fest in der Villa besucht und ständig mit seiner Enttarnung als Mann und Dieb rechnet, erfährt der Leser kleine Stücke weiterer Informationen, wie was es Evanne und Jiro alles gekostet hat um diesen Coup vorzubereiten und auch nach und nach was so wertvoll für sie beide ist, dieses Wagnis auf sich zu nehmen. Die Spannung steigert sich immer mehr und endet in einer überraschenden und finalen Auflösung, auf was die beiden es abgesehen haben und auch warum. So ändert sich die Sichtweise sehr schnell, wer der wahre Bösewicht in dieser Geschichte ist. Es entsteht während man mit Jiro mitfiebert wahre Sympathie für ihn. Durch die mit Spannung gespickte Handlung vergisst man als Leser schnell alles um sich herum.

In der zweiten Geschichte ist der Dieb Kalim die Hauptperson und sie wurde von Angelika Diem mit dem Titel "Das Grauen im Spiegel" versehen. Der junge Dieb Kalim kommt durch eine wette mit seinem Freund Beregor und einem waghalsigen Diebstal in ernsthafte Schwierigkeiten. Man verfolgt Kalims spannende und aufregende Flucht vor seinen Häschern, die ihn in einen Zauberladen führt. Freundschaft und das Füreinander einstehen und auch in schweren Zeiten zueinander halten sind ein Kern der Geschichte, den Kalim ist bereit für seine Freunde seine eigene Freiheit aufs Spiel zu setzen. Ja sogar die Tarnamulette aufzugeben. Doch die Gürtelschnalle, die einen faszinierenden und interessanten Zauber beherbergt könnte seine Rettung sein... Am Ende bleibt so einiges offen und man hofft einfach auf eine Fortsetzung, da man wissen möchte, wie es nun mit Kalim und seinen Freunden weiter geht.

"Pascal und der Gentlemen" von Dennis Frey spielt in Londons Straßen. Bei einem abendlichen Spaziergang sieht der junge Pascal, wie ein edler Gentleman seine Frau misshandelt. ihm geht dieses Erlebnis nicht aus dem Sinn und so entschließt er sich, etwas zu unternehmen. Er möchte die Frau vor weiteren Übergriffen ihres Ehemannes schützen. Jedoch hat leider Pascal nie richtig schreiben gelernt, jedoch durch sein technisches Geschick und sein Erfindungsreichtum wird der "Mechanieche Rähcher" geboren. Das London in Pascals Geschichte lässt den Leser sich eine Steampunk angehauchte Welt vorstellen und auch Pascals Erfindungen erinnern daran. Er ist ein genialer, weltfremder, junger Mann mit dem Herzen am rechten Fleck. Die Grundidee hinter der Story ist zwar nicht wirklich etwas neues, jedoch wird sie erfrischend anders durch diesen interessanten Hauptcharakter.

In der vierten und letzten Geschichte begegnen wir, verfasst von Felicitas Brandt, "Horus, der Sohn der Diebe", dem Anführer einer Diebesbande, die sich "Die Kinder des Windes" nennen. Ein geheimnisvoller Fremder, der in der Stadt auf der Suche nach einem Mädchen ist, trifft auf diese Gruppe Diebe und ihren Anführer, dessen Name Jac ist, aber von seinen Banden Mitgliedern Horus genannt wird. Der geheimnisvolle Fremde, seine Begleiter und das Mädchen werden Jacs leben für immer verändern. Die Wege und Fäden in dieser Geschichte führen langsam auf ein gemeinsames, größeres Geheimnis zu, dass den jungen Dieb mit den unbekannten Fremden verbinden zu schein. Erst in den letzten Sätzen wird dieses gelüftet, zwar ahnt man als Leser ein klein wenig worum es sich handeln könnte, da es genügend Andeutungen gibt, jedoch erst am Ende ist man endgültig sicher, ob man richtig oder falsch liegt.

Auf dem Cover sieht man vor einem durch Mondlicht erhelltem Torbogen eine verhüllte Gestalt. So ist in einen wehenden Mantel gehüllt, man kann weder ein Gesicht, noch das Geschlecht erkennen und dadurch wirkt sie geheimnisvoll und mysteriös. Die geheimnisvolle Gestalt passt sehr gut zu den einzelnen Geschichten, ob es nun ein Dieb, Assassine oder etwas anderes darstellt, lässt sich nur erahnen.

Die Kurzgeschichtensammlung Diebesgeflüster - Band 1 ist fantasievoll und abwechslungsreich. Die verschiedensten Charaktere, Welten und Handlungen sind vorhanden. Für jeden ist etwas dabei, und doch dreht sich alles um ein Thema, um Diebe und Gauner, Trickbetrüger, Hochstapler und ähnliche Halunken. Nicht jedes Mal sind sie die Bösen, oder die Guten, auch dazwischen stehen sie. Die unterschiedlichen Schreibstile sind fesselnd und spannend, lassen den Leser in diese spannenden Welten hineintauchen. Für zwischendurch, egal ob in den Pausen, in der Bus oder in der Bahn, "Diebesgeflüster - Band 1" ist eine spannende und empfehlenswerte Lektüre, die Lust auf mehr macht.

Der letzte Satz

Eine einsame Träne rann still über seine Wange. »Leb wohl, Bruder.«

Vielen Dank an Angelika Diem für das eBook als Rezensionsexemplar.

 

Meine Bewertung:

 

 

:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(

Keine Kommentare:

Kommentar posten

♥♥♥♥ Ich freue mich über jeden Eurer Kommentare und werde sie auch so schnell und so gut ich kann beantworten ♥♥♥♥ Kommentare werden um Spam zu unterbinden erst nach Prüfung freigeschaltet ♥♥♥♥ Jegliche Beleidigungen oder ähnlich gelagerte Bemerkungen behalte ich mir vor nicht freizuschalten und zu löschen. ♥♥♥♥

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...