Montag, 16. Februar 2015

*Rezension* Blutroter Herbst

Buchtitel: Blutroter Herbst
Autor(in): Kai Raglewski
Verlag: Kai Raglewski
Genre: Krimi, Thriller, Drama
Sprache: Deutsch
ASIN: B00JS3WB34
Seitenzahl: 319 (abhängig von Gerät und eingestellter Schriftgröße)
Dateigröße: 468 kb

 

Über den Autor:

Kai Raglewski (*1969) lebt mit seiner Frau Jenny und den Katern Ernie und Kermit in einer ehemaligen Mühle am ländlichen Nordostrand des Ruhrgebietes.

Neben dem Schreiben verdingt er sich als Musiker und Tontechniker.

Im April 2014 ist sein zweiter Roman, >Blutroter Herbst

Eine Neufassung seines Erstlings >Ein Rabenschwarzer Sommer

Besuchen Sie den Autor auch bei Facebook.

Kurzbeschreibung/Klappentext:

Ist das Leben nicht schön? Studentin Janine Teichert ist geneigt, dies Bekenntnis aus vollem Herzen zu unterschreiben, als ihr ein schwerer Schicksalsschlag den Boden unter den Füßen wegreißt. Während sie mühsam in den Alltag zurückfindet, geschehen seltsame Dinge: Ein unheimlicher Asiat stellt ihr nach und eine osteuropäische Handelsgesellschaft fordert eine Million Euro von ihr. Sie begreift nicht die Hälfte von alledem, da verhängt ihr unsichtbarer Feind das Todesurteil über sie!

(Quelle: Amazon)

Kann hier gekauft werden:

Meine Meinung:

Der erste Satz

»Dir ist doch klar, dass dein Leben damit vorbei ist«, meinte Karla und polierte ungerührt den losen Endtopf einer Harley Davidson weiter.

Eigentlich könnte das Leben nicht schöner sein, Janine hat einen sie liebenden Mann, und ist guter Hoffnung. Doch ist es nicht im Leben so, das nicht immer alles so läuft, wie man es möchte? Genau an dem Abend wo Janine auf ihren Mann wartet, um ihm die freudige Nachricht zu überbringen, als ihr die unschöne Neuigkeit von seinem Tod überbracht wird. Die beiden Polizisten, die an seiner statt vor ihrer Tür stehen, überbringen ihr die Nachricht, das ihr geliebter Mann bei einem Verkehrsunfall tödlich verunglückt ist. Dieser Schicksalsschlag ist für Janine so schlimm, das sie einen Zusammenbruch erleidet. Nach einem Klinikaufenthalt versucht sie ihr Leben wieder auf die Reihe zu bringen, wobei ihre Freundin Karla sie auch zu unterstützen versucht. Doch das hinter dem Unfall ihres Mannes mehr steckt begreift Janina nach und nach, denn es geschehen merkwürdige Dinge. So wird sie verfolgt, es treibt sich jemand im Hausflur herum. Und ein Asiat überbringt ihr eine Forderung, die sie ahnen lässt, das dunkle Machenschaften hinter allem stecken. Ihr und Karlas Leben geraten immer mehr in Gefahr, und die beiden Freundinnen geraten in einen gefährlichen Strudel von Ereignissen.

Janine ist eine sympathische junge Frau, die trotz der Schicksalsschläge, die sie erlebt hat und ihrer Vergangenheit nicht aufgibt und den Kopf in den Sand steckt. Stattdessen versucht sie den Mut zu finden um die Ereignisse mit heiler Haut zu überstehen. Besonders da sie ja schwanger ist, ist es wirklich mutig, was sie auf sich nimmt, um am Leben zu bleiben und zu gewinnen. Eigentlich könnte ihr Leben ja nicht besser verlaufen, auf der Uni lernt sie ihren zukünftigen Mann kennen, heiratet ihn und erwartet ein Kind von ihm, Ihre beste Freundin Karla ist für sie da, wenn sie diese braucht. Und die dunkle, unschöne Vergangenheit hat sie hinter sich gelassen. Doch genau in diesem glücklichen Moment bringt sie der schwere Schicksalsschlag wider aus der Bahn. Wer würde das nicht verstehen, wenn man seinen geliebten Partner durch einen Unfall verliert?

Karla ist nicht nur Janines Busenfreundin, sondern auch ein interessanter Charakter, denn sie ist keine typische Frau. Sie arbeitet in einer Werkstatt für Motorräder und nimmt kein Blatt vor den Mund. Vor allem aber steht sie zu ihrer Freundin und erklärt sie nicht für verrückt, sondern steht ihr bei, damit die Wahrheit ans Licht kommt.

Die Charaktere, sowohl Protagonisten als auch Nebencharaktere sind interessant und realistisch ausgearbeitet. Man hat sehr schnell eine genaue Vorstellung der jeweiligen Person in seinem Kopf. Durch die sprachlich angepassten Akzente wie Russisch und Berlinerisch wirken sie realistisch, zaubern aber auch ein Schmunzeln ins Gesicht oder eine Gänsehaut auf die Arme während des Lesens. Neben den "Guten" Charakteren gibt es natürlich auch die "Bösewichter" in der Handlung. Jeder hat seine Eigenheiten und anderen Beweggründe und manche wirken sogar irgendwie gruselig. Man möchte ihnen wirklich nicht nachts alleine auf der Straße begegnen.

Das Cover ist simpel und dennoch wirkt es irgendwie als wenn es zu einem Horror-Roman gehören würde. Dieser Effekt entsteht durch das im schattenliegende Frauengesicht mit den schwarzen, irislosen Augen. Das Gesicht wirkt unwirklich und wie aus einer anderen Welt, was durch die Schatten der Zweige auf ihm noch verstärkt wird. Der Hintergrund des Covers ist einfach schwarz, wodurch der in Rot gehaltene Titel hervorsticht. Dieses Rot ist die einzige Farbe auf dem dunklen Cover, das in Schwarz-, Weiß- und Grautönen gehalten ist.

Der Schreibstil des Autors ist leicht und flüssig. Man kann als Leser ohne jede Schwierigkeit in die Handlung eintauchen und Janinas und Karlas Abenteuer verfolgen. Die Handlung ist spannend und selbst wenn man nach der Hälfte des Buches die Hintergründe und die Bösewichter kennt, so weiß der Autor dennoch weiterhin Spannung aufzubauen, so dass man weiter lesen möchte. Ist die erste Hälfte noch ein Thriller mit leichter Dramatik, so findet man ab der Hälfte das Drama um Janines zusammenbrechende Welt und ihren Kampf am Leben zu bleiben überaus haarsträubend und spannend. Die Erzählperspektive wechselt öfter in der Handlung und man kann am Anfang ein wenig durcheinander kommen, mit den ganzen Charakteren, doch versteht man so als Leser die Gefühle, Handlungen und Beweggründe von allen Protagonisten und Nebencharakteren viel besser. Manchmal kann einem die Handlung zwar ein wenig langatmig vorkommen, aber man ist schnell auf der letzten Seite angelangt und wundert sich, wie schnell man es ohne Pause fertig gelesen hat. Man merkt, das sich der Autor über die Handlung und Inhalte genaue Gedanken gemacht hat, und auch recherchiert hat. Die vielen Fachausdrücke und detaillierten Beschreibungen der Orte lassen einen in die Handlung eintauchen und einen Krimi im Kopf entstehen.

"Blutroter Herbst" kann einen fesseln, auch wenn man ein wenig ab der zweiten Hälfte die Thriller-Elemente vermisst, da man ja dann weiß wer alles dahinter steckt und es nur noch um die Lösung von Janines Problem geht. Durch die realistischen und doch nicht klischeehaften Charaktere macht es aber Spaß dieser Jagd zu folgen und mit Janine und Karla mit zu zittern, mit zu fiebern und mit zu schwitzen. An manchen Stellen kommt einen das ein oder andere etwas unwirklich vor, dafür ist aber der Rest der Handlung gut ausgearbeitet, spannend und realistisch. Ein wenig Kürze im letzten Teil und vielleicht eine spätere Auflösung hätte diesem Buch das wahre Thriller Prädikat gegeben. Bei der ersten Hälfte gab es Momente wo mich während dem Lesen auch Geräusche zusammen zucken ließen, dieses Feeling fehlte irgendwie nach der Auflösung, wer es auf Janine und ihr Leben abgesehen hat. Durch das aber immer wieder entstehenden Kopfkino fällt es einem dennoch schwer den Roman aus der Hand zu legen. Ein Roman gewürzt mit Krimi, Dramatik und Thriller, so würde ich es bezeichnen. Für spannende und unterhaltsame Lesestunden zu empfehlen.

Der letzte Satz

»Sei gewiss: Dimitri ist überall dort glücklich, wo wir drei unseren Frieden finden.«

Vielen Dank an den Autor Kai Raglewski für das Rezensionsexemplar.

 

Meine Bewertung:

 

 

:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(

Keine Kommentare:

Kommentar posten

♥♥♥♥ Ich freue mich über jeden Eurer Kommentare und werde sie auch so schnell und so gut ich kann beantworten ♥♥♥♥ Kommentare werden um Spam zu unterbinden erst nach Prüfung freigeschaltet ♥♥♥♥ Jegliche Beleidigungen oder ähnlich gelagerte Bemerkungen behalte ich mir vor nicht freizuschalten und zu löschen. ♥♥♥♥

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...