Donnerstag, 12. März 2015

*Rezension* Eine Hexe zum Verlieben

Buchtitel: Eine Hexe zum Verlieben
Autor(in): Kristina Günak
Verlag: Casa Libelli
Genre: Fantasy, Magic Chick, Chick-Lit
Sprache: Deutsch
ASIN: B00PD14JZ8
ISBN: 978-3000477294
ISBN: 3000477292
Seitenzahl: 368 (Taschenbuch), 368 (eBook, abhängig von Gerät und eingestellter Schriftgröße)
Dateigröße: 1824 kb

 

Über den Autor:

Kristina Günak schreibt Chick-Lit Romane für Egmont LYX und unter ihrem Pseudonym Kristina Steffan Frauenromane für den Diana Verlag.

Als Kristina Günak reizt sie immer wieder das Magische, Außergewöhnliche und Sonderbare. Sie kann einfach nicht die Finger von der Tastatur lassen. So entstand die Serie „Eine Hexe zum Verlieben", die mit dieser Neuauflage in einem neuen Gewand daherkommt und endlich den heiß ersehnten vierten Band mit sich bringt.

Mehr Informationen findet der zusätzlich Interessierte hier: www. kristina-guenak.de

Kurzbeschreibung/Klappentext:

Hexen gibt es nicht? Haben Sie eine Ahnung!

Elionore Brevent, Immobilienmaklerin und Hexe, weiß, was sie will, und hat ihr Leben fest im Griff. Dank ihrer nächtlichen magischen Aktivitäten leidet sie zwar unter permanentem Schlafmangel, aber gut … man kann nicht alles haben.

Doch dann entpuppt sich einer ihrer Kunden als durchaus attraktiver Vampir, die heimische Wertierpopulation wird überraschenderweise durch einen nicht weniger attraktiven Werjaguar aufgeschreckt – in Niedersachsen, ich bitte Sie! –, und schließlich taucht zu allem Überfluss auch noch eine Horde extrem seltsamer Elfen auf und zwingt Eli, die Welt zu retten.

Ob ihr das gelingt, warum sie aus vielerlei Gründen Herzklopfen bekommt, welche dunklen Geheimnisse die beiden Kerle mit sich herumschleppen und weshalb Sie, werte Leser, bisher keinen blassen Schimmer vom aktiven magischen Leben in Deutschland hatten, verrät Ihnen dieser Roman.

Neuauflage der von 2011 bis 2013 im Ubooks Verlag erschienenen Serie „Eine Hexe zum Verlieben". Die beiden Folgebände „Engel lieben gefährlich" und „Jaguare küsst man nicht" erscheinen im Frühjahr 2015. Zum Schluss folgt im Mai nächsten Jahres der neue vierte Teil. Leider immer noch titellos, was sich hoffentlich in Kürze ändern wird.

Magic Chick

Werte Leser, dieses Buch kann sich nicht recht entscheiden, was es ist.

Paranormal Romance? Nein. Na ja, irgendwie schon. Oder doch nicht?

Chick-Lit? Irgendwie ja. Und nein. Es spielen schließlich Hexen, Elfen und rattenscharfe Gestaltwandler mit, also das übliche Personal des klassischen Fantasy-Romans.

Aber Bücher müssen nun mal etwas Bestimmtes sein, deshalb hat sich Frau Günak schließlich leicht verzweifelt etwas Eigenes ausgedacht. Ist ja auch ihr Beruf, sich Dinge auszudenken. Daher ist die Hexen-Serie rund um Eli kurzerhand: Magic Chick!

Deswegen beachten Sie bitte: Es ist Magie im Buch!

(Quelle: Amazon)

Kann hier gekauft werden:

Meine Meinung:

Der erste Satz

Sie werden es nicht glauben, aber ich bin eine Hexe.

Elionore Brevent arbeitet tagsüber als Immobilienmaklerin, um mit dem Geld ihr Leben zu bestreiten. Doch nachts ist es ihre wahre Natur, die sie zeigt, wenn sie im Garten bei Vollmond ihre Erdlinie nutzt und hext. Denn Elinore ist eine waschechte Hexe. Ihre Sprüche funktionieren, sind jedoch nicht dazu geeignet Geld zu verdienen. In ihrem Maklerbüro hat sie eines Tages den Auftrag ein Haus zu verkaufen, das sie jedoch sehr schnell als seltsam heraus stellt. In seinem Garten geht etwas Sonderbares vor und eine ungewöhnliche Magie ist dort zu spüren. Elionore macht sich daran dies zu erkunden und schnell findet sie heraus, das es sich dabei um Elfen handelt. Doch was wollen diese Wesen im Garten des Hauses von Nicolas Deauville? Der sich zudem auch noch gleich als Vampir entpuppt. Und wieso schleicht ein Werjaguar durch ihren eigenen Garten und um ihr Haus herum? Ist alles nur ein Zufall oder steckt etwas ganz anders dahinter?

Elionore Brevent, genannt Eli ist eine Erdhexe, wie ihre Mutter. In ihrem Garten befindet sich, wie bei jeder Erdhexe, eine Erdlinie die sie benötigt um ihre Zauber nachts weben zu können. Doch mit diesen Zaubern und Sprüchen lässt sich kein Geld verdienen und das Leben bestreiten. Weswegen sie tagsüber als Immobilienmaklerin Häuser an den Mann oder die Frau bringt. Dieser Alltag sorgt häufig bei ihr für Schlafmangel und dunkle Augenringe. Doch Elinore hat nicht nur mit der Müdigkeit zu kämpfen, auch gegen das Chaos bei ihr zu Hause und dann ist sie auch noch meistens die "Erste Hilfe Station" für so manches magische Geschöpf, seien es Gestaltwandler, oder nun auch die Elfen die sie im Garten eines der zu verkaufenden Häuser entdeckt. Eli ist eine sympathische, liebenswerte auch ein wenig chaotische junge Frau. Mit Sarkasmus und Selbstironie betrachtet sie ihr Leben und meistert es so gut es geht bei dem ständigen Schlafmangel.

Nicolas Deauville, ist ein Vampir, doch nicht nur irgendein Vampir. Er ist schwer einzuschätzen und zeigt selten irgendwelche Emotionen, außer er zankt sich mit Vincent. Dass er mehr als ein normaler Vampir ist, das weiß Eli und sie vermutet, das er sich in keiner der Welten derer er angehört so richtig wohlfühlt. Er scheint deswegen sehr verschlossen zu sein. Im Laufe der Handlung versteht man ihn besser und erkennt was wirklich in ihm steckt und was für ein tolle Mensch, verzeiht Vampir, er ist.

Vincent ist groß, gut gebaut und mysteriös. Er taucht als Jaguar in Elis Garten auf, schleicht um ihr Haus herum und hat eine schmerzvolle Vergangenheit. Die Nähe Elis und der Erdlinie geben ihm Kraft, aber er weiß von der besonderen Aufgabe die ihn zusammen mit Eli und Nicolas erwartet viel mehr als er zunächst verrät. Seine Absichten sind zu Beginn nur zu erahnen und schwer einzuschätzen, was ihn noch mysteriöser wirken lässt. Als Leser merkt man wie heftig es zwischen ihm und Eli anfängt zu knistern.

Das Cover ist bei der Neuauflage in einem ganz anderen Stil gehalten als zuvor, es ist wie eine Grafik oder Zeichnung und zeigt eine junge Frau in einem dunkeltürkisem Kleid mit einer Teetasse in der Hand. Ihre Haare sind dabei schwarz und kraus, so wie ich sie mir nach der Beschreibung von Eli im Buch vorgestellt habe, somit liegt die Vermutung nahe, das diese junge Frau Eli darstellt. Der Hintergrund des Covers ist türkis und ein hellere Kreis ist darauf zu sehen, der den Vollmond darstellt, zusammen mit ein paar Fledermäusen die weg fliegen. Im Vollmond ist der Titel des Romans gut lesbar zu sehen in einem auffallenden, pinken Schriftzug. Die Symbolik des Covers passt gut zur Handlung des Romans, wirkt jedoch gleichzeitig wirklich sehr schlicht in seiner Art. Ein wenig vermisse ich jedoch einen geheimnisvollen und mysteriösen Touch, der neugierig auf den Inhalt macht. Das positive ist, das man durch den mit einem pinken Banner unten abgesetzten Schriftzug "Ein Elinore Brevent Roman" gleich erkennen kann, das dieses Buch zu einer Reihe gehört.

Der Schreibstil der Autorin ist witzig, locker leicht und flüssig, so das es leicht fällt Elinores Erlebnisse zu verfolgen und in die Handlung einzutauchen. Diese wird dabei aus Elinores Sicht, der Ich-Perspektive geschildert. Durch den Humor und Elionores ironische und sarkastische Selbstbetrachtung bekommt man als Leser immer wieder ein Schmunzeln beim Lesen auf den Lippen und auch das ein oder andere Lachtränchen stiehlt sich davon. Und dennoch ist die Handlung spannend und ereignisreich, so das man gerne weiterliest und wissen möchte, was noch alles passiert. Als Leser hat man einen direkten Draht zur Protagonistin und ihre Gedanken und Gefühlen. Eine erfrischende und andere Sicht auf die bekannten Wesen der paranormalen Welt. Man lernt Gestaltwandler, Vampire und Elfen aus einer völlig anderen Art und Weise kennen, wodurch sie nicht wie ein klischeehafter Abklatsch wirken, sondern wirklich sehr interessant sind. Genau an den richtigen Stellen sind spannende Wendungen und auch prickelnde Momente, aber auch ein wenig Gruselfaktor eingebaut die einen fesseln. Man merkt gar nicht, wie schnell man das letzte Kapitel und die letzte Seite erreicht hat.

Mit "Eine Hexe zum Verlieben" hat Kristina Günak einen wirklich interessanten Genre Mix aus Fantasy und Chick-Lit, das Magic Chick erschaffen. Und es macht wirklich Spaß Eli in die Welt der der magischen Geschöpfe zu folgen, die spannend, interessant, witzig und auch voller Gefahren ist. Neben den interessanten Charakteren schafft es das Buch einem tolle Lesestunden zu bescheren, die voller Spaß und Witz, aber auch Tränen sind. Magische und romantische Momente sind genauso vorhanden, wie gruselige in denen einem die Gänsehaut vor Spannung frösteln lässt. Spannende und gute Unterhaltung für alle, die Hexen, Vampire, Gestaltwandler, magische Wesen und Romantik mögen.

Der letzte Satz

Also: Sollte Ihnen mal eine Hexe begegnen, denken Sie an mich.

Vielen Dank an Kristina Günak für das Rezensionsexemplar im Rahmen der Blogtour.

Meine Bewertung:

 

 

:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(

Keine Kommentare:

Kommentar posten

♥♥♥♥ Ich freue mich über jeden Eurer Kommentare und werde sie auch so schnell und so gut ich kann beantworten ♥♥♥♥ Kommentare werden um Spam zu unterbinden erst nach Prüfung freigeschaltet ♥♥♥♥ Jegliche Beleidigungen oder ähnlich gelagerte Bemerkungen behalte ich mir vor nicht freizuschalten und zu löschen. ♥♥♥♥

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...