Mittwoch, 22. August 2012

*Rezension* Der Unerträgliche, Teil 1 - Brief an einen todgeweihten Mitreisenden

Buchtitel:Der Unerträgliche, Teil 1 - Brief an einen todgeweihten Mitreisenden
Autor(in):Jan-Uwe Fitz
Verlag:Illem & Riemer
Genre:Krimi, Kurzgeschichte, Theater, Komödie
Sprache:Deutsch
ASIN:B008MJXTV8
ISBN:978-3-95420-003-0 (Print) 2,00 €
ISBN:978-3-95420-103-7 (epub) 0,99 €
Seitenzahl:16 (abhängig von Gerät und eingestellter Schriftgröße)
Dateigröße:
112 kb
 

Über den Autor:

Jan-Uwe Fitz lebt in Limburg und Berlin und schreibt auf, wie sein Leben verliefe, wenn alles ganz anders gekommen wäre. In seinem ersten Roman "Entschuldigen Sie meine Störung" (DuMont, 2011) schildert der gebürtige Giessener auf höchst absurde Weise seine Menschenangst und wie ihn der Aufenthalt in einer Nervenklinik nur noch mehr verstörte. Sein zweiter Roman "Aus dem Leben eines Taubenvergrämers" erscheint im Mai 2013 bei Ullstein. Vorher veröffentlicht er noch die Kurzgeschichte "Der Unerträgliche. Brief an einen todgeweihten Mitreisenden" als ebook.

Kurzbeschreibung/Klappentext:

Während einer Bahnfahrt erhält Geschäftsmann Selk einen mysteriösen Brief von einem Mitreisenden. Der Beginn eines Duells auf Leben und Tod. Oder doch nicht. Oder wie? Oder was?

»Vielleicht wüssten Sie aber ganz gern, was es mit diesem Brief auf sich hat, schließlich werden einem nicht jeden Tag handschriftlich verfasste Zeilen überreicht, vor allem nicht von einem Fremden, und eventuell möchten Sie mehr über jenen seltsamen Zeitgenossen erfahren, der Ihnen eben diesen Brief überreicht hat – bevor er Hals über Kopf aus dem Zug gestürzt ist. Zumal dieser Mann eine Maske trug. Ich möchte Sie nicht lange auf die Folter spannen (eine Formulierung, die einer gewissen Komik nicht entbehrt, aber das können Sie zu diesem frühen Zeitpunkt im Brief nur erahnen, ich hingegen kann mir ein Schmunzeln nicht verkneifen, warten Sie ab): Schauen Sie bitte JETZT nach rechts aus dem Fenster. Wenn alles so klappt, wie von mir geplant, müsste Ihnen auf dem Bahnsteig gerade ein maskierter Mann zuwinken. Das bin ich. Kuckuck! Aber nicht nur Kuckuck, sondern auch Tschüss.«

Kann hier gekauft werden:

Meine Meinung:

Der erste Satz

Lieber Herr Selk,

wenn Sie diese Zeilen lesen, bin ich nicht mehr da.

Herr Selk sitzt in einem ICE und erhält von einem maskierten Mann einen Brief , der daraufhin Hals über Kopf aus dem Zug hastete. In dem handgeschriebenen Brief wird Herrn Selk, sein baldiger Tot angekündigt, von seinem Mörder. Er erklärt ihm sein Mordmotiv, die Gründe, weshalb er ihn in wenigen Stunden


Denn wissen Sie, wer Ihnen eben hinterhergewinkt hat? Das war Ihr Mörder!

Ja! Ehrlich! Sie werden es vielleicht nicht glauben, aber ich werde Sie töten. Und zwar innerhalb der nächsten drei Stunden. Quälend langsam. Es wird sehr unangenehm. Für Sie und für mich. Denn ich töte nicht gern.

Mir gefällt es, mal etwas mehr über den Mörder, seine Beweggründe zu erfahren, seine Gedanken und auch das Problem mit seinem Dämon. Irgendwie wird einem der Mörder sympathisch. Es ist spannend und humorvoll geschrieben. Ich wünsche mir, dass es eine Fortsetzung gibt, die ich auf jeden Fall kaufen und lesen werde, da ich gerne wissen möchte, wird Herr Selk ermordet, oder schafft er es sich und seine Begleiterin zu retten. "*Der Unerträgliche, Teil 1 - Brief an einen todgeweihten Mitreisenden" ist zwar schnell gelesen, macht aber auf jeden Fall Lust und Appetit auf mehr.

Der letzte Satz

Mit freundlichen Grüßen

Haha GlaubenSieichverrateIhnenwirklichmeinenNamen?

 

Meine Bewertung:

 

:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(

Keine Kommentare:

Kommentar posten

♥♥♥♥ Ich freue mich über jeden Eurer Kommentare und werde sie auch so schnell und so gut ich kann beantworten ♥♥♥♥ Kommentare werden um Spam zu unterbinden erst nach Prüfung freigeschaltet ♥♥♥♥ Jegliche Beleidigungen oder ähnlich gelagerte Bemerkungen behalte ich mir vor nicht freizuschalten und zu löschen. ♥♥♥♥

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...