Dienstag, 15. Oktober 2013

*Rezension* Zeitgenossen Band 1 - Gemmas Verwandlung

Buchtitel:Zeitgenossen Band 1 - Gemmas Verwandlung
Autor(in):Hope Cavendish
Verlag:CreateSpace Independet Publishing Platform
Genre:Fantasy, Vampire, Historischer Roman
Sprache:Deutsch
ASIN:B00EE6DG4I
ISBN:978-1491074602
ISBN:1491074604
Seitenzahl:224 (Taschenbuch) 225 (eBook, abhängig von Gerät und eingestellter Schriftgröße)
Dateigröße:376 kb

 

Über den Autor:

Wie viele Schreiber war ich bereits als Kind eine Leseratte und habe dann auch schon recht früh angefangen, eigene Geschichten zu schreiben. Gottseidank gab es damals noch kein Internet, so dass ich als Teenager nicht in die Versuchung kam, meine damaligen Ergüsse einem breiteren Publikum zur Verfügung zu stellen. Denn was ich damals so zu Papier brachte, war üblicherweise immer sehr melodramatisch und triefend vor Klischees. Der Hang zur Melodramatik hat sich inzwischen glücklicherweise etwas gelegt. Das Interesse am Schreiben hingegen ist nie so ganz verloren gegangen. Vor ein paar Jahren ist dann das Schreiben bei mir wieder mehr in den Vordergrund gerückt. Dabei hat sich neben ein paar Kurzgeschichten auch ein größeres Projekt ergeben, die Vampirromanserie Zeitgenossen. Wer mehr über mich erfahren möchte, kann mich gerne auf meiner Homepage http://www.hope-cavendish.de besuchen.

Kurzbeschreibung/Klappentext:

1599 in London. Die junge Apothekertochter Gemma Winwood wird im Hafen von Vampiren überfallen. Der Vampir Viscount Arlington rettet sie, indem er sie in seinesgleichen verwandelt. Er zeigt ihr, wie sie mit ihrem neuen Dasein umgehen kann und dass sie keine Menschen töten muss, um zu überleben.Doch Arlington scheint ein Verräter zu sein und Gemma flieht aus London. In einem kleinen Dorf in Südschottland findet sie für eine Weile Zuflucht – bis die Bewohner sie dort der Hexerei bezichtigen.Dies soll indes nicht die letzte Bedrohung bleiben, der Gemma ins Auge blicken muss. Sie trifft auf gefährliche Feinde und findet dennoch auch echte Freunde, die allesamt ihre Wegbegleiter werden.Ihre Zeitgenossen.Gemmas Verwandlung ist der Auftakt der Roman-Serie Zeitgenossen. Im Mittelpunkt der Serie steht die Vampirin Gemma, die im Laufe der Jahrhunderte erfährt, was es bedeutet, unsterblich zu sein. Sie wird zur Zeitzeugin vieler historischer Ereignisse, erlebt Kriege, Entdeckungen und Revolutionen, begegnet der Liebe, dem Kampf und dem Tod. Ihre Freunde stehen ihr dabei oft zur Seite, doch ihren Weg muss Gemma letztendlich selbst finden.Homepage mit vielen Hintergrundinfos: http://www.zeitgenossen-romane.de/

(Quelle: Amazon)

Kann hier gekauft werden:


Meine Meinung:

Der erste Satz

Eigentlich war ich nicht zeitgemäß, ein wandelnder Anachronismus sozusagen.

1599 wurde die 400 Jahre alte Vampirin Gemma erschaffen. Von ihren menschlichen Zieheltern war ihr Vater Apotheker und sie sollte für ihn etwas im Hafen abholen. Auf dem Heimweg wurde sie gegen ihren Willen zu einem Vampir verwandelt. Eigentlich wollte Lord Arlington sie dadurch retten, doch was soll Gemma nun tun, was soll sie mit ihrem unsterblichen Leben anfangen? Gemma erzählt von ihrem Vampirdaseins, was sie erlebt, was sie empfindet, wie sie die Geschichte, Verbrechen und Kriege erlebt. Welchen Menschen und Vampiren sie begegnet.

Gemma ist nicht sehr erfreut zu Beginn über dieses neue Dasein als Vampir, doch nach und nach lernt sie ihre neuen Fähigkeiten zu schätzen und auch neue Weggefährten kennen. Neue Freunde und auch intimere Beziehungen findet und verliert sie, wie im wahren Leben. Sie war in ihrem menschlichen Dasein eine junge Frau, die noch vieles vor hatte, und auch als Vampirin nimmt sie sich so einiges vor, dass sie erledigen oder ändern möchte. Sie ist liebenswert, ein wenig naiv, impulsiv, mutig und temperamentvoll und für einen Vampir hat sie sehr menschliche Grundsätze. Man lernt Vampire völlig anders kenenn, ja sie sind teilweise auch sehr blutrünstig und die klischeebehafteten Monster, die man kennt, aber es gibt auch welche die geradezu menschlich sind und sich ihr Mitgefühl, ihre Grundsätze und Ansichten, die sie als Mensch hatten bewahrt haben. Auch unter ihnen gibt es die Guten und die Bösen, Schwarz und Weiß.

Die Sekte der Gemma auf ihren Reisen und ihren ersten 100 Jahren des Vampirdaseins immer wieder begegnet und in ihr den Wunsch weckt, diese zu vernichten, zelebrieren den Genuss des menschlichen Lebessaftes in wahren "Festlichkeiten". Voller Abscheu hört sie von dieser Sekte. Sie ist der Gegenpool zu Gemma und ihren Freunden und es wird Spannung aufgebaut durch die Geschehnisse zwischen Gemma, ihren Freunden und den Treffen mit den Sektenangehörigen. Doch auch die vielen historischen Ereignisse, die sich wie ein roter, gut durchdachter Faden durch die Geschichte ziehen bauen weitere Spannung auf. Man fiebert mit Gemma und ihren Erlebnissen mit und möchte einfach nach jeder Seite und nach jedem Absatz wissen, wie es weiter geht, was als nächstes passiert. Am Ende erwartetet einen zudem ein Cliffhanger der so geschickt platziert ist, dass man einfach direkt den zweiten Band verschlingen möchte, auf den man jedoch leider noch warten muss.

Ein interessanter Schreibstil aus der Ich-Perspektive Gemmas lassen einen ihren Weg und ihre Gefühle mitverfolgen. Man versteht ihre Beweggründe sehr gut, auch wieso sie den ein oder anderen Gefährten verlassen muss, und dann doch nicht vergessen kann. Gemma wirkt dadurch sehr realistisch und man schließt sie schnell in sein Leserherz.

Das Cover sieht aus, wie ein Gemälde und man kann die untere Hälfte eines Gesichtes erkennen, diese junge Frau lächelt und zeigt dabei ihre Vampirzähne. Ich vermute, dass es Gemma ist. Das Kleid, das sie trägt, verschmilzt beinahe mit dem Hintergrund und passt wunderbar zu dem historischen Ambiente des Romans.

Das Buch ist ein wunderbarer und großartiger Auftakt zu einer historischen Vampirreihe in der die Vampire nicht immer so sind, wie wie wir sie klischeebehaftet kennen. Es ist wunderbar mal andere Vampire zu erleben, die uns Menschen, abgesehen von ihren vampirischen Fähigkeiten, sehr ähnlich sind. Die historischen Hintergrundinformationen sind sehr gut recherchiert und lassen das Herz eines jeden Lesers der historische Romane liebt höher schlagen. Vampire plus historischer Roman, eine wirklich sehr zu empfehlende Mischung. Ich warte jetzt schon gespannt auf die Fortsetzung. Gemma habe ich als mutige, junge Frau und Vampirin sehr ins Herz geschlossen.

Der letzte Satz

Der Kampf hatte gerade erst begonnen.

Meine Bewertung:

 

:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(

Keine Kommentare:

Kommentar posten

♥♥♥♥ Ich freue mich über jeden Eurer Kommentare und werde sie auch so schnell und so gut ich kann beantworten ♥♥♥♥ Kommentare werden um Spam zu unterbinden erst nach Prüfung freigeschaltet ♥♥♥♥ Jegliche Beleidigungen oder ähnlich gelagerte Bemerkungen behalte ich mir vor nicht freizuschalten und zu löschen. ♥♥♥♥

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...