Samstag, 26. Juli 2014

Rezension *Berlin Requieum*

Buchtitel: Berlin Requiem
Autor(in): Peter Huth
Verlag: Heyne Verlag
Genre: Roman, Thriller
Sprache: Deutsch
ASIN: B00HCBUCF8
ISBN: 978-3453676664
ISBN: 3453676661
Seitenzahl: 336 (Taschenbuch, 336 (abhängig von Gerät und eingestellter Schriftgröße)
Dateigröße: 793 kb

 

Über den Autor:

Peter Huth, geboren 1969 in Kleve/Niederrhein, arbeitete als Reporter in Köln und Berlin. Ab 2003 hielt er sich für längere Zeit in Marrakesch auf. Er schrieb mehrere Romane und Sachbücher, seit 2008 ist Huth Chefredakteur der BZ. Seine Leidenschaft für Musik lebt er als Teilhaber des Progressive-Rock-Labels Giant Electric Pea sowie als Tourmanager für die britische Band IQ aus. Huth lebt mit Ehefrau, Tochter und Hund in Berlin.

Kurzbeschreibung/Klappentext:

Der Tag, an dem das Ende beginnt ...

Berlin im Hier und Jetzt: Ein rätselhafter Virus ist ausgebrochen. Die Infizierten fallen zunächst in ein Koma und erwachen dann wieder – regiert vom rasenden Instinkt, alles und jeden zu töten. Erste Medienberichte verunsichern die Bevölkerung: Angeblich sind nur Mitbürger mit Migrationshintergrund betroffen, Kreuzberg und Neukölln gelten als kontaminiert. In einer Blitzaktion wird eine Mauer um das betroffene Gebiet errichtet, Innensenator Sentheim verhängt den Ausnahmezustand. In diesen dunklen Stunden erhält der investigative Journalist Robert Truhs einen politisch hochbrisanten Hinweis, der die noch bestehende Ordnung endgültig kippen könnte …

Mit einem Nachwort von Kai Meyer

(Quelle: Heyne Verlag)

Kann hier gekauft werden:

Meine Meinung:

Der erste Satz

Das Wasser war schwarz vor lauter Ölschlieren.

In Berlin ist ein rätselhafter Virus ausgebrochen, bei dem die Infizierten zuerst ein ein Koma fallen. Wenn sie wieder erwachen, haben sie einen zwanghaften Instinkt und die Aggression jeden anderen Menschen anzufallen. Da dieser Virus seinen Ursprung in den Vierteln Neukölln und Kreuzberg hat, sind schnell in den Berichte im Umlauf, die die Bevölkerung verunsichern. Es scheint als wenn nur Menschen mit Migrationshintergrund für diesen Virus anfällig sind. Das betroffene Gebiet wird sofort durch eine neu errichtete Mauer abgeriegelt, und nichts und niemand darf hinein oder heraus. Es wird der Ausnahmezustand verhängt. Alles soll nur zum Schutz vor der Seuche sein, doch ist dies die Wahrheit, oder steckt mehr dahinter? Und reicht es aus, oder wird bald ganz Deutschland und die ganze Welt unter diesem Virus leiden? Befällt er wirklich nur Menschen mit Migrationshintergrund? Was ist Wahrheit und was ist Propaganda? Mitten drin der Journalist Robert Truhs, dem Material zugespielt wird, dass an den Aussagen von Sentheim nichts wahres dran ist. Der Innenminister Sentheim versucht die Bevölkerung zu beruhigen, in dem er behauptet, dass nur Menschen mit dem "Türken-Gen" für die Seuche anfällig sind. Seine Anhänger, die schon sein Buch "Debatte Deutschland" verschlungen haben, stehen hinter ihm. Doch was wird aus Robert, und dem Material das er zu gespielt bekommen hat, und was ist mit seiner Kollegin Sarah, die durch Geheimgänge nach Kreuzberg eindringt. Sie möchte nach 20 Jahren ihre Familie wiedersehen. Wie wird es enden, mit den politischen Intrigen und Verwicklungen?

Robert Truhs ist Journalist und stolz auf seinen Erfolg den er vor einiger Zeit hatte. Doch jetzt scheint dieser nachzulassen und seine Zeit als großer Reporter abzulaufen. Er wirkt egoistisch und ausgebrannt, und steckt in einer Sinnkrise. Ob er weiterhin sein Leben so egoistisch verbringen kann und will, wie momentan, sich keine Gedanken über die Konsequenzen seines journalistischen Handelns zu machen, ohne Rücksicht auf die Opfer auf seinem Karriereweg.

Sarah Samir, Roberts Kollegin und ein Kind zweier Nationen. Doch ist sie mehr als nur Roberts Kollegin, sehr viel mehr, doch leider wollen sich die beiden dies nicht eingestehen. Und so haben sie immer wieder seit ihrer Jugendzeit kurze Affären und Beziehungen miteinander. Zudem ihre Kindheit und ihre Vergangenheit sie auch noch zusätzlich belastet, gerade jetzt wo dieser Virus ausgebrochen ist. Für sie stellt sich die Frage, ob sie anfällig ist.

Christian von Possen ist Roberts Chef. Doch auch diese Beiden kennen sich schon sehr lange. Es verbindet sie beide eine Hassliebe, aber auch die Liebe zu Sarah. Er kennt keine Grenzen und geht über Leichen um eine Lawine im Namen der Wahrheit los treten zu können. Auch vor Roberts Karriere und seinen guten Namen macht er nicht halt.

Olaf von Sentheim, Buchautor und Sentaor Berlins. Eigentlich ist er schon wegen eines Skandals auf dem absteigenden Ast und dabei seinen Posten zu verlieren. Doch gibt er nicht auf, den der Ausbruch der Krankheit gibt ihm die Chance zu einem neuerlichen politischen Höhenflug mithilfe seiner Anhänger. Doch ist er wirklich derjenige, der den Ton angibt, oder wieder nur eine Marionette die zum Sündenbock gemacht wird?

In der Handlung tauchen viele verschiedene, vielschichtige Charaktere auf, die der Leser auf ihren Wegen und bei ihren Erlebnissen begleitet. Sie wirken ein klein wenig klischeehaft und holzartig, verbirgt sich doch hinter ihnen unberechenbare Protagonisten, die teils vorhersehbar und teils unvorhersehbar handeln. Alle haben im Laufe der Handlung mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen, und sich mit ihrer Gegenwart und der möglichen Zukunft zu befassen. Sie müssen Entscheidungen treffen, die nicht einfach sind und manchmal auch nicht nachvollziehbar im ersten Moment. Es gibt auch noch viele weitere Nebencharaktere die im Verlaufe der Handlung auftauchen und wieder verschwinden. Klare Linien zwischen Gut und Böse, oder Gewinnern und Verlieren sucht man hier vergebens, diese gibt es nicht, da jeder irgendetwas auf seine Art verliert, sei es sein Ansehen, sei es Freunde, Familie oder ganz andere Dinge.

Das Cover hat gleichzeitig einen geheimnisvolle und düstere Atmosphäre. Es zeigt als Motiv einen Blick über Berlin, mit dem Berliner Fernsehturm, einem Wahrzeichen der Stadt, im Mittelpunkt. Das Foto wirkt wie eine alte Fotografie aus den Zeiten des Kalten Krieges, so um 1945 herum und hat eine etwas triste und traurige Stimmung. Der Himmel wurde durch blaue Farbe, wie mit Aquarellfarbe, hervorgehoben und darüber befindet sich in der Mitte des Covers ein roter Fleck, der an verschmiertes Blut erinnert. Durch die drei geteilte Farbgebung entsteht ein richtiger Eyecatcher, außerdem sind auch ein paar der Gebäude auf dem unten zu sehendem Stadtbild rot markiert. Der Autorenname und der Titel befinden sich in der oberen Hälfte in einem schwarzen Kreis, der leicht erhaben ist. Dadurch fallen sie einem sofort ins Auge. Das Cover passt seht gut zur Handlung des Romans und spiegelt dessen Stimmung wieder, zudem macht es neugierig auf den Inhalt. Auch der Titel ist passend gewählt, so hat doch das Wort Requiem die Bedeutung Totenmesse, bzw. Seelenmesse.

Peter Huth hat einen flüssigen, realistischen, klaren und spannenden Schreibstil. Es fällt einem nicht schwer in die Geschichte einzutauchen und der Handlung zu folgen, sowie auch die Charaktere und ihre seelischen Abgründe kennenzulernen und zu verstehen. Dazu zählen nicht nur die Protagonisten und menschlichen Nebencharaktere, sondern auch die durch den Virus in Zombies verwandelten Menschen. Man bekommt Einblicke in ihre Vergangenheit und sie werden sehr realistisch und lebensnah dargestellt. Immer wieder werden auch Orte und Geschehnisse bildhaft dargestellt, so dass es einem während des Lesens leicht fällt in die Atmopshäre des Geschehens hinein zu finden, auch ohne das immer wieder das Spannungsniveau erhöht wird, möchte man dennoch wissen wie es weiter geht. Statt immer wider den Spannungsbogen zu erhöhen, wird hier subtiler gearbeitet, mit den politischen Machenschaften, der Ausweglosigkeit der gesamten Situation und einem kleine Hoffnungsschimmer. Die düstere und beklemmende Atmosphäre ist geradezu greifbar.

Während man der Handlung folgt, so wird man auch immer wieder an geschichtliche Ereignisse, wie den kalten Krieg, die Judenverfolgung und die Mauer erinnert, die schon einmal Berlin teilte. Man begleitet während der Lazarus-Virus ausbricht, die meiste Zeit den Journalisten, später dann aber auch einige der anderen Charaktere und erlebt so die Geschehnisse aus den unterschiedlichsten Sicht- und Denkweisen. Wer einen gruseligen Zombiethriller erwartet, der hat das kleine Wörtchen "Roman" auf dem Cover übersehen. Die Zombies, die durch den Virus entstehen sind nur die Grundlage für einen Roman mit Thriller Elementen, und könnten jederzeit durch eine andere Seuche ausgetauscht werden. Die Politik und das Geschehen darum herum ist das wichtigere Element und auch das spannendere. Denn man merkt deutlich, wie viel Ahnung der Autor von diesen Dingen hat als Chef-Redakteur bei der BZ. Nachdenklich machen einen die vielen Elemente, die auch an die Vergangenheit der deutschen Geschichte erinnern, wie das der Virus nur Menschen mit Migrationshintergrund befallen soll, aber die Wahrheit verheimlicht wird, oder das eine Mauer Berlin teilt. Die Auflösung um die Herkunft des Virus am Ende ist das Besondere und Überraschende, doch möchte ich nicht vorgreifen und dieses Geheimnis verraten. Erschreckend und nachdenklich machend ist aber auch die Tatsache der im Roman vorhandenen Gutgläubigkeit der Menschen, die den Berichten der Politik und Presse blind vertrauen, das alles unter Kontrolle ist und so dann auch das Unheil seinen Lauf nehmen kann. "Berlin Requiem" ist ein Roman der spannend ist, aber auch nachdenklich macht und viel Raum zum nachdenken bietet über die Gesellschaft. Es fällt einem nicht schwer, sich diesen Virus, oder eine ähnliche Katastrophe in der Realität vor zu stellen. Wenn man keinen blutigen Horror, aber spannende, realistische und intelligente Unterhaltung sucht, kann ich Euch diesen Roman nur empfehlen.

Der letzte Satz

Also lacht er höflich und hofft, dass bei Beatrice mit dem Rotwein kommt, damit er sich endlich betrinken kann.

Vielen Dank an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar

 

Meine Bewertung:

 

:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(

Kommentare:

  1. Oh gott, Babsie, das ist eine echt lange Rezension! :D
    Übrigens sollte ich dich doch erinnern: Heute ist lesemarathoon *träller*
    http://thecalloffreedomandlove.blogspot.de/2014/07/der-lesemarathon-1-whisper.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ines, ich bedanke mich nochmal für die Erinnerung! Und ehrlich? Ich hab mich bei der Rezi sogar gebremst, denn es hätte noch mehr gegeben das mir während des Lesens durch den Kopf ging, aber ich wollte ja nichts verraten... Zumindest nichts, dass einem dem Spaß am Lesen des Buches nimmt.

      Der Lesemarathon hat mir übrigens wahnsinnigen Spaß gemacht! Wann ist der nächste?

      Liebe Grüße
      Babs

      Löschen
  2. Was für eine umfangreiche und tolle Rezension. :)
    Da hab ich Lust bekommen, das Buch in meinem nächsten Urlaub als Urlaubslektüre mit ein zu packen!

    Raffaella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      danke. Ich freue mich, wenn Du neuen Lesestoff gefunden hast, und verrate mir dann ruhig, wie Du es gefunden hast.

      Liebe Grüße
      Babs

      Löschen

♥♥♥♥ Ich freue mich über jeden Eurer Kommentare und werde sie auch so schnell und so gut ich kann beantworten ♥♥♥♥ Kommentare werden um Spam zu unterbinden erst nach Prüfung freigeschaltet ♥♥♥♥ Jegliche Beleidigungen oder ähnlich gelagerte Bemerkungen behalte ich mir vor nicht freizuschalten und zu löschen. ♥♥♥♥

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...