Sonntag, 5. Juli 2015

*Rezension* Die wunderbare Welt des Kühlschranks in Zeiten mangelnder Liebe

Buchtitel: Die wunderbare Welt des Kühlschranks in Zeiten mangelnder Liebe
Autor(in): Alain Monnier
Verlag: Arche Verlag
Genre: Gegenwartsliteratur
Sprache: Deutsch
ASIN: B00PWI16KI
ISBN: 978-3716027349
ISBN: 3716027340
Seitenzahl: 160 (Gebundene Ausgabe), 160 (eBook, abhängig von Gerät und eingestellter Schriftgröße)
Dateigröße: 1448 kb

 

Über den Autor:

(c) David Ignaszewksi / Koboy

Alain Monnier, geboren 1954, ist promovierter Ingenieur mit dem Spezialgebiet

Solarenergie und arbeitet, wenn er nicht schreibt, für die Entwicklung und Verbreitung neuer Technologien. Alain Monnier lebt, wie seine Heldin Marie, in Toulouse. Auf Deutsch erschien bisher sein Roman Unser zweites Leben (2008).

Kurzbeschreibung/Klappentext:

Es sind ja immer die simplen Dinge im Leben, die Großes verändern. Da bestellt eine entzückende, etwas unterkühlte Französin in Toulouse einen neuen Kühlschrank - und der ist defekt. So weit, so normal. Aber dann: Marie - das ist die Schöne - ruft die Hotline der Firma an, die ihr das Haushaltsgerät verkauft hat, und was passiert? Nach und nach treffen 17 Kühlschränke in Maries Wohnung ein, während in Indonesien ein neues Thermostat auf seinen Transport ins ferne Frankreich wartet. Halb Europa ist unterwegs, um ihr zu helfen, und das bleibt natürlich nicht unbeobachtet: Das Fernsehen kommt, sogar die BILD aus Deutschland berichtet. Wie gut, dass Marie einen verlässlichen Freund an ihrer Seite hat. Er ist Schriftsteller und erzählt diese Geschichte so herzerwärmend komisch, dass mangels Kühlung nicht nur in Toulouse die Temperaturen steigen.

(Quelle: Amazon und Arche Verlag)

Kann hier gekauft werden:

Meine Meinung:

Der erste Satz

Der Kühlschrank wird in aller Frühe, taufrisch sozusagen, von zwei Kraftprotzen geliefert, einem großen vom Typ Eisschrank, der höflich fragt, wohin sie ihn stellen sollen, und einem schnurrbärtigen, schweißtriefenden kleinen, der >>alles paletti

Mit einem neuen Kühlschrank fängt alles an. Maries alter ist kaputt und so hat sie sich ein neues Modell ausgesucht und bestellt. Damit, das dieser sich weigert seinen Dienst zu tun und gleich defekt ist konnte sie ja nicht rechnen und auch nicht damit, was für eine Kette an Ereignissen danach ausgelöst werden. Nach einem Anruf bei der Hotline der Firma , den der neue Kühlschrank war alles andere als billig, nimmt alles einen Lauf den Marie nie erwartet hätte, und es stehen dann siebzehn Kühlschränke in ihrer kleinen Wohnung in Toulouse. Das ein defekter Kühlschrank so viel auslöst und vielleicht auch noch für das Glück in der Liebe sorgt, das bis lang ausblieb, ob das möglich ist? Und was macht Marie mit so vielen Kühlschränken? Und wieso braucht die Herstellung eines Thermostats für den neuen, defekten Kühlschrank drei Monate?

Marie hat die 30 längst überschritten, und steht Mitten im Leben. Sie hat blaue Augen und kurze Haare und weiß was sie vom Leben erwartet. Liebenswert und ein wenig stur oder eigen ist sie, weiß ihren Willen durchzusetzen, wenn es sein muss, zudem sie sich nicht, das auszusprechen was sie gerade denkt. Man kann meinen, das sie uneinsichtig und ein Dickkopf wäre, doch hat sie auch noch eine andere Seite. Diese zeigt sich jedoch erst später im Roman. Wirkt sie zu Anfang auch kühl und abweisend, so lernt man sie als Leser sehr schnell besser kenne und auch ihre weichere Seite. Sie wirkt lebensnah und realistisch auf einen, und man entwickelt nach und nach für sie Sympathie und schließt sie in sein Leserherz.

Die anderen Charaktere neben Marie sind auch interessant, werden aber nicht immer mit Namen genannt, wodurch man als Leser merkt, wer im Mittelpunkt steht. So gibt es einen Liebhaber oder den Schriftsteller, die alle eine mehr oder weniger wichtige Rolle in Maries Leben spielen. Über sie erfährt man auch so einiges, jedoch nicht soviel wie über die Protagonistin Marie. Es wirkt dadurch zwar etwas unpersönlicher, in Bezug auf diese Charaktere, auf der anderen Seite allerdings setzt es Marie und ihre Geschichte und Erlebnisse mit den Kühlschränken und anderen Dingen in den Mittelpunkt. Wobei die Kühlschränke nur den Anstoß zu der eigentlichen Handlung und der sich langsam aufbauenden Beziehung geben.

Das Cover ist mit seinem hellblauen Hintergrund, den gezeichneten Kühlschränken und der Titel, der mit seinen verschiedenen Stilrichtungen und Schriften an Handlettering erinnert, ein richtiger Eyecatcher. Die fünf abgebildeten Kühlschränke haben einen schönen Bezug zur Handlung des Romans, und das Wort "Liebe" wird nicht nur durch die Farbe rot vom restlichen Titel hervorgehoben, sondern auch durch die gelbe Form dahinter, die an eine Explosion oder Sonne erinnert. Die Kühlschränke sind mit einer Schicht Glanzlack hervorgehoben und auf ihnen findet man das Wort "Roman". Das Cover macht zusammen mit seinen Details und dem Titel neugierig auf den Inhalt des Buches und passt in seiner Schlichtheit sehr gut dazu. Die Gestaltung des Buches ohne den Schutzumschlag ist auch wunderschön, so taucht darunter ein dunkelblauer Einband auf. Der Titel und Autorenname sind in weißer Schrift auf dem Rücken eingeprägt. Es wirkt edel und auch verspielt durch die handschriftlich wirkende Schrift.

Alain Monnier hat einen bildhaften, poetischen und humorvollen Schreibstil mit dem man schnell in den Roman eintaucht. Für manche mag es blumig wirken, ich persönlich empfinde es als poetisch und humorvoll wie die Geschehnisse geschildert werden. Ein übergeordneter Erzähler, der alles weiß schildert dabei die Geschehnisse um Marie, schweift aber auch hier und da ein wenig ab und bringt einem dadurch einige ausgelöste Konsequenzen der Handlung näher. Die einzelnen Kapitel beginnen jeweils mit einem anders gestaltetem Initial begonnen. Vom Titel her mag man denken, das es um die Kühlschränke geht, doch viel mehr verbirgt sich dahinter, denn Marie und ihr Leben, sowie die sich entwickelnde Beziehung stehen im Mittelpunkt. Aber auch Themen, die einen nachdenklich machen, welche Prioritäten man im eigene Leben setzt oder das man aufmerksamer seinen Mitmenschen gegenüber sein sollte, findet man in der Handlung.

"Die wunderbare Welt des Kühlschranks in Zeiten mangelnder Liebe" ist ein wundervoller, poetischer Roman dessen Handlung nicht immer leicht zu verfolgen ist, aber mit einer wunderbaren Mischung aus Humor, Romantik und Poesie zu fesseln weiß. Auch wen. Man bei einer Seitenanzahl von 160 Seiten von einer schnellen Lektüre für zwischendurch ausgehen kann, so ist dies hier nicht der Fall. Der Roman ist eine anspruchsvolle Lektüre, die auch zum Nachdenken anregt. Für alle die humorvolle, anspruchsvolle Lektüre mit realistischen Charakteren und einem poetischen Schreibstil mögen ist dieser Roman empfehlenswert.

Der letzte Satz

Er liebt sie.

Vielen Dank an den Arche Verlag für das Rezensionsexemplar

 

Meine Bewertung:

 

:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(

Keine Kommentare:

Kommentar posten

♥♥♥♥ Ich freue mich über jeden Eurer Kommentare und werde sie auch so schnell und so gut ich kann beantworten ♥♥♥♥ Kommentare werden um Spam zu unterbinden erst nach Prüfung freigeschaltet ♥♥♥♥ Jegliche Beleidigungen oder ähnlich gelagerte Bemerkungen behalte ich mir vor nicht freizuschalten und zu löschen. ♥♥♥♥

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...