Samstag, 18. März 2017

Blogtour "Tödliche Verdächtigungen" Tag 7 - Autoreninterview

Herzlich Willkommen!

Heuge ist der siebte und leider auch letzte Tag von unserer Blogtour zu "Tödliche Verdächtigungen" von Silvia Stolzenburg. Am ersten Tag wurde Dir bei Tine http://meinbuechrparadies.blogspot.de/ die Reihe vorgestellt, danach ging es um die Frage "Wer ist Anna Benz?" bei Nadja http://bookwormdreamers.blogspot.de/, am dritten Tag hat Stefanie http://melodiebuch.blogspot.de/ die Beziehung zwischen Vater und Tocher beleuchtet. Tab 4 war dann das Thema "Bipolare Störung" bei Yvonne http://www.einanfangundkeinende.wordpress.com/. Vorgestern konntest Du Erfahren, was alles hinter den Kulissen der JVA los ist nei Stefanie http://tausend-leben.blogspot.com/ und gestern hat Ste Ffy Spel http://leseschnecken.blogspot.de/ das Thema "Ermitteln auf eigene Faust" beleuchtet.

Bei mir steht heute die sampathische Autorin der Anna Benz und Markus Hauer Feihe im Mittelpunkt. Dazu habe ich mit ihr ein keines Interview geführt, und ich hoffe dass Du Spaß daran hast es zu lesen und so einiges über Silvia und ihre Bücher erfährst. Deswegen fangen wir doch einfach gleich an und ich wünsche Dir viel Vergnügen beim Lesen:

Hallo Silvia, vielen Dank dass Du Dir die Zeit für das Interview nimmst. Würdest Du Dich bitte kurz den lieben Blogtour-Lesern vorstellen?

Hallo, Ihr Lieben,

gern. Ich bin seit über zehn Jahren Autorin, habe inzwischen 15 Romane veröffentlicht - darunter historische Romane, Krimis und Thriller. Ich bin Vollzeitautorin, verbringe aber auch viel Zeit mit den Recherchen zu meinen Büchern und mit Sport. Am liebsten radle ich mit meinem Rennrad kreuz und quer über die Schwäbische Alb, dabei kommen mir die besten Ideen.

Wann genau hast Du mit dem Schreiben angefangen und es für Dich entdeckt?

Mit dem Schreiben angefangen habe ich noch während des Studiums, im Jahr 2005, als ich auf die Ergebnisse meiner Dissertation gewartet habe. Da war mir plötzlich langweilig, und da ich Literaturwissenschaft studiert hatte, dachte ich mir, ich könnte es vielleicht mal mit der Praxis versuchen, anstatt immer nur die Theorie zu wälzen.

Ab wann wusstest Du das Schreiben nicht nur ein Hobby für Dich ist, sondern Du es professionell machen wolltest?

Von Anfang an, da gab es für mich nie Zweifel. Allerdings dauert es für Gewöhnlich eine ganze Weile, bis aus solch einem Vorhaben Wirklichkeit wird.

Was sagte Dein Umfeld; Deine Familie, Deine Freunde; dazu, dass Du Bücher schreibst?

Die finden das nicht ungewöhnlich, sie kennen mich ja als Bücherwurm - es gab für mich schon als Kind nichts Wichtigeres.

Ist das Schreiben von Büchern Dein Hauptberuf, oder was machst Du sonst beruflich?

Ja, das Schreiben ist mein Hauptberuf.

Wie fühlt es sich an, sein eigenes Werk als gedrucktes Buch in der Hand zu alten?

Am Anfang war es natürlich furchtbar aufregend. Es ist immer noch toll, aber nach 15 Romanen ist man ein bisschen abgeklärter. Es gibt aber immer noch Bücher, bei denen ich Herzklopfen habe, wenn der Postbote klingelt.

Bist Du am Erscheinungstag Deines ersten Buches in den nächsten Buchladen gestürzt um zu sehen, wie es dort präsentiert wird?

Natürlich. Das macht vermutlich jeder Autor. Man fiebert ja mit und möchte am liebsten jeden damit nerven.

Woher nimmst Du Deine Inspirationen und Ideen für Deine Bücher? Wie kamst Du auf die Idee die Anna Benz und Markus Hauer Reihe zu schreiben und wieso hast Du sie im Stuttgarter Raum angesiedelt?

Die Ideen für meine Charaktere und Geschichten kommen mir fast immer beim Radeln. Wenn man stundenlang mit sich, der Hitze, den Anstiegen der Alb und seinem Herzschlag allein ist, macht das den Kopf ganz wunderbar frei. Stuttgart lag für mich nah, weil ich mich dort auskenne und als Schwabe natürlich auch eher das Gefühl hatte, meine Ermittler authentisch rüberbringen zu können.

Wie lange schreibst Du so ungefähr an einem Buch?

Das kommt ganz darauf an, ein historischer Roman dauert natürlich länger. Aber inzwischen brauche ich maximal 5 Monate für ein Buch.

Planst Du jedes Buch von Anfang bis Ende durch? Was arbeitest Du zuerst aus, die Charaktere, die grobe Handlung, oder etwas ganz anderes?

Ich erstelle ganz am Anfang ein Exposé - das braucht auch der Agent, bzw. die Verlage. Dann mache ich mir Gedanken zu meinen Charakteren und einen ganz groben Plan zur Handlung (was wann passiert). Genaue Szenenpläne erstelle ich nicht, das behindert in meinen Augen die freie Entfaltung der Geschichte, die auch immer notwendig ist. Wenn ich meine Story und meine Charaktere in ein zu enges Korsett presse, werden sie mir zu steif und unauthentisch.

Recherchierst Du für Deine Bücher? Wenn ja welche Medien nutzt du dafür? Und wie wichtig ist es Dir, genau an der Realität zu sein?

Ich recherchiere sehr viel für meine Romane. Für die historischen Romane gehe ich in Archive, lese sehr viel (in Büchern) und gehe vor Ort, wenn möglich. Für die Krimis und Thriller baue ich auf Kontakte. Für einen Krimi gucke ich schon mal in einer Justizvollzugsanstalt hinter die Kulissen.

Gibt es Autoren, die Dir ein Vorbild sind oder Dich inspirieren?

Eher weniger, ich habe zu viele Bücher gelesen.

Wie dürfen wir uns Deinen Arbeitsplatz vorstellen? Kreatives Chaos oder alles durchorganisiert und an seinem Platz?

Eher kreatives Chaos. Ohne Post-It-Zettelchen geht bei mir gar nichts.

Hast Du irgendwelche Schreibrituale?

Nein, das brauche ich nicht.

Schreibblockaden, sind ja sicher nicht etwas, das man sich als Autor wünscht. Hattest Du schon mal welche? Und welchen Rat hast Du um sie zu beenden?

So etwas kenne ich zum Glück nicht, ich leide eher unter dem Gegenteil .

Und was tust Du, wenn Du zwar eine Idee hast, aber keine Dynamik in Deine Handlung bekommst?

Das ist mir auch noch nie passiert.

Was war bei "Tödliche Verdächtigungen" die größte Herausforderung?

Zugang zur JVA Stammheim zu bekommen.

Wie genau bist Du auf die Idee gekommen Krimis und Thriller zu schreiben? Also von Historischen Romanen, in dieses Genre zu wechseln?

Eigentlich lese ich selber fast ausschließlich Krimis und Thriller. Irgendwann hat es mich dann einfach überkommen, das Genre zu wechseln, weil es mir sonst auch ein wenig langweilig geworden wäre.

Was würdest Du davon halten, wenn "Tödliche Verdächtigungen" verfilmt werden würde und wie wäre Deine Wunsch-Besetzung?

Das würde mich natürlich freuen :-) Aber eine Wunschbesetzung fällt mir jetzt spontan nicht ein. Dazu kenne ich auch zugegebenermaßen zu wenig Schauspieler, weil ich eher selten vor dem Fernseher sitze.

Was war Dein allererster Versuch ein Buch zu schreiben? Was ist mit ihm passiert? Ruht er noch irgendwo gut versteckt in einer Schublade, auf einer Festplatte oder ist veröffentlich?

Mein allererster Versuch war „Der Than von Cawdor“. Es freut mich riesig, dass er noch dieses Jahr das Licht der Welt im Hardcover erblickt. Das wird vermutlich wieder einer dieser Momente sein, in denen ich dem Postboten entgegenfiebere.

Die Bücher um Anna Benz und Markus Hauer sind ja als Reihe konzipiert, auf wie viele weitere Bänder dürfen sich die Leser freuen?

Die Reihe endet erst mal mit „Tödliche Verdächtigungen“. Dafür erscheint im nächsten Frühjahr (2018) bei Weltbild der Auftakt zu einer neuen Krimireihe.

Hast Du schon andere Projekte in Planung? Worauf dürfen wir uns als nächstes freuen?

Viele :-) Momentan ist „Blutfährte“, mein erster Thriller, aktuell. Dann wird es bald einen historischen Roman geben, der im 18. Jahrhundert angesiedelt ist, und ein ganz neues Projekt, über das ich aber noch nichts verraten darf.

Welche Pläne hast Du in Bezug auf die Schriftstellerei? Nahziele? Fernziele?

Schreiben, schreiben, schreiben. Alles andere ergibt sich, bzw. darum kümmert sich mein Agent.

Gibt es ein Genre an das Du Dich niemals heran wagen würdest? Oder gar eines das Dich besonders reizt? Wenn ja welche und weshalb?

Ich werde sicher nie einen erotischen Roman im Stil von „Shades of Grey“ schreiben. Fantasy ist auch nicht mein Ding und einen Auswanderer-Roman wird es aus meiner Feder sicher auch nicht geben. Die Genres sprechen einfach nicht zu mir. Vielleicht versuche ich mich mal an einer Utopie, das reizt mich schon seit längerer Zeit.

Für Dich als Autorin, was ist da das spannende daran Autorin zu sein? Der Kontakt zu den Lesern, die Buchveröffentlichungen, oder gar etwas völlig anderes?

Am Spannendsten finde ich die vielen Kontakte, die man im Zuge der Recherche knüpfen kann. Als Autor darf man Tätigkeitsfelder kennenlernen, von denen man sonst nie etwas erfahren würde. Man darf z.B. beim LKA hinter die Kulissen gucken, oder ein Bundeswehrkrankenhaus besuchen. Außerdem lernt man unheimlich viele unterschiedliche Menschen kennen - bei der Recherche, bei Buchmessen, auf Lesungen ...

Gibt es eine bestimmte Story, Geschichte oder Ereignis, über das Du gerne mal schreiben würdest?

Nein, meine Geschichten sind fast alle fiktiv.

Ich stelle es mir auch anstrengend vor als Autorin mit Abgabeterminen etc. Gibt es einen Ausgleich zu Deinem "Autoren-Alltag"?

Ganz viel Sport.

Welche Ratschläge würdest Du jungen Autoren mit auf den Weg geben?

Auf keinen Fall aufgeben, auch wenn man nicht sofort mit dem ersten Projekt Erfolg hat. Weiterarbeiten, bis es klappt, auch wenn es Jahre dauert.

Wie wichtig sind Dir Rezensionen? Liest Du sie? Wie gehst Du mit Kritik um?

Rezensionen haben mich am Anfang meiner Autorenlaufbahn sehr interessiert. Inzwischen sehe ich es etwas gelassener, ich lese sie und muss auch manchmal schmunzeln.

Liest Du auch genauso gerne, wie Du selber schreibst? Oder gibt es im Autoren-Alltag keine Zeit zum Lesen?

Ich bin immer noch ein Bücherwurm, daran hat das Schreiben nichts geändert.

Wenn Du selber gerne liest, welches Buch sollten wir unbedingt lesen und was ist Dir allgemein bei einem guten Buch wichtig, worauf legst Du wert?

Ich lese fast ausschließlich englische Bücher, deshalb ist die Frage ein bisschen schwer zu beantworten. Ich lege Wert auf Logik, saubere Sprache und Charaktere, die mich mitnehmen.

Welche Bücher hast Du als Kind gerne gelesen? Erinnerst Du Dich vielleicht an das erste Buch, dass Du gelesen hast?

Das erste Buch? Keine Ahnung, das ist zu lange her. Aber ich weiß natürlich noch, dass ich alles von Astrid Lindgren, Karl May und Ottfried Preußler verschlungen habe.

Was wolltest Du als Kind gerne später mal werden, was war da Dein Traumberuf? Ist er es heute noch?

Ursprünglich wollte ich mal Archäologin werden. Heute wäre mir das zu staubig :-)

Hast Du Haustiere? Wenn nein, was für welche hättest Du gerne?

Nein, ein riesiger Hund wäre vielleicht eine Option für mich. Ich mag keine kleinen Tiere im Haus, weil ich Angst hätte, sie zu übersehen und aus Versehen draufzutreten.

Wenn Du Frühstück, Mittag - und Abendessen eines Tages an drei unterschiedlichen Orten irgendwo auf der Welt zu Dir nehmen könntest, wohin würde diese Reise führen und wieso wählst Du diese Orte?

Für alle drei gilt: Mir egal, Hauptsache es ist ruhig und mitten in der Natur.

Was ist für Dich ein perfekter Tag, wie sieht dieser aus?

Aufstehen, frühstücken, radeln mit meiner besseren Hälfte(6-8 Stunden), Biergarten :-) Das geht leider nur im Sommer, vermutlich ist es deshalb der perfekte Tag.

Wenn Dir die drei berühmten Wünsche von einer Fee, oder einem Dschinn gewährt würden, wie würden diese dann aussehen? Was würdest Du Dir wünschen?

Zeit, Gesundheit, Liebe

Gibt es etwas, das Du Deinen Lesern und Leserinnen schon immer mal sagen wolltest?

Ich bin Euer Fan! Es ist als Autor einfach das Größte, wenn man tolle Leser hat.

Vielen Dank liebe Silvia, dass Du Dir die Zeit genommen hast die vielen Fragen zu beantworten. Besonders da ich weiß, dass es gerade so ziemlich turbulent zu geht. ;)

Damit sind wir auch leider schon am Ende des heutigen Beitrags angekommen, und ich hoff dass Du Spaß beim Lesen hattest. Heute hast Du noch die Chance beim Gewinnspiel mitzumachen und vielleicht Dein persönliches Exemplar von "Tödliche Verdächtigungen" zu gewinnen. Ansonsten hoffe ich, dass Dir unsere Tour gefallen hat.

 

Gewinne:

Preis 1

1 Print "Tödliche Verdächtigungen"

Preis 2

2x1 Schlüsselanhänger

Preis 3

2x1 signiertes

 

Teilnahmebedingungen:

  • Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
  • Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
  • Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
  • Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
  • Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
  • Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
  • Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
  • Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn.
  • Das Gewinnspiel endet am 17.03.2017 um 23:59 Uhr.

 

Deine Aufgabe:

Beantworte bitte als Kommentar: Was würdest Du gerne die Autorin Silvia Stolzenberg noch fragen, und was denkst Du darüber, dass die Reihe um Anna Benz und Markus Hauer nun mit dem dritten Band erst Mal beendet ist?

 

Blogtourfahrplan und Themen:

 

:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(

Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    erst einmal Danke für dieses doch sehr umfangreiche Interview.
    Wow...was soll man da noch für eine sinnvolle/gute Fragen stellen wenn alle schon gestellt würden...hm...

    Also ich möchte keine Frage z.B. nach dem Lieblingsgetränk stellen....nur damit ich eine Frage gestellt habe. O.K.

    Dazu habe ich viel Achtung vor der Autorin...denn ihren Teufelsfürst habe ich gerne gelesen

    Zweite Frage..hm, ich bin kein Fan von überlangen Buchreihen und eine Triologie empfinde ich allemal als passend und gut.

    So das war meine Meinung .

    Schönen Samstag..LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde es gut dass die Reihe einen festen Punkt hat, an die sie endet.

    Mich interessiert vor allem immer sehr, woher die Autoren ihre schönen Ideen nehmen.

    Ich wünsche noch einen schönen Samstag.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    das Interview hat eigentlich schon alles abgedeckt...
    Ich finde es gut, wenn Reihen auch enden und man sich auf was neues vom Autor freuen kann :)

    LG

    AntwortenLöschen

♥♥♥♥ Ich freue mich über jeden Eurer Kommentare und werde sie auch so schnell und so gut ich kann beantworten ♥♥♥♥ Kommentare werden um Spam zu unterbinden erst nach Prüfung freigeschaltet ♥♥♥♥ Jegliche Beleidigungen oder ähnlich gelagerte Bemerkungen behalte ich mir vor nicht freizuschalten und zu löschen. ♥♥♥♥

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...