Dienstag, 18. Februar 2014

*Rezension* Mondscheinbiss

Buchtitel:Mondscheinbiss
Autor(in):Janin P. Klinger
Verlag:Sieben Verlag
Genre:Fantasy, Urban Fantasy
Sprache:Deutsch
ASIN:B007XJO7WI
ISBN:978-3864430602
ISBN:3864430607
Seitenzahl:204 (Taschenbuch), 204 (eBook, abhängig von Gerät und eingestellter Schriftgröße)
Dateigröße:527 kb

 

Über den Autor:

Janin P. Klinger wurde 1989 in Bochum-Wattenscheid geboren und lebt noch immer dort. Harry Potter brachte sie zur Fantastischen Literatur. Die Liebe zum geschriebenen Wort blieb ihr erhalten und so hat sie neben ihrer Ausbildung zur Tiermedizinischen Fachangestellten stets weitergeschrieben, Kurzgeschichten verfasst, Schreibwettbewerbe gewonnen. In ihrer Freizeit spielt sie gern Klavier, geht Reiten, fährt gern ihre 6er Kawasaki Ninja und liebt regelmäßige Kinobesuche.

Kurzbeschreibung/Klappentext:

Serena Love Baltimore verdient ihren Lebensunterhalt als Lieutenant beim NYPD. Dass sie eine Werwölfin ist, geht nicht unbedingt jeden etwas an. Ihre Familie, ein wildes Werwolfsrudel, hat sich damit abgefunden, dass sie in ihrem Job schon mal ihr Leben riskiert. Was jedoch die Beschützerinstinkte ihrer Brüder auf Hochtouren laufen lässt, ist die Tatsache, dass sie ein Verhältnis mit dem Top-Profiler Jason LaFavre hat. Denn Jason ist nicht nur ihr Liebster, sondern obendrein ein Vampir und somit Persona non grata in Werwolfkreisen. Als ein Serienkiller es auf Serena abgesehen hat, scheint das zerbrechliche Friedensgeflecht zu zerreißen, und stellt nicht nur die Liebe von Serena und Jason auf eine harte Probe.

(Quelle: Sieben Verlag und Amazon)

Kann hier gekauft werden:

Meine Meinung:

Der erste Satz

Sie hatte sich lange nicht mehr so gut gefühlt.

Selbstbewusst und Polizistin beim New York Police Departement, das ist Serena. Dass sie zudem noch eine Werwölfin ist und ihr Lebensgefährte ein Vampir macht nicht alles einfacher für sie. Denn ihre Familie möchte keinen Vampir als Serenas festen Freund sehen, wofür sie gute Gründe haben. Diese jedoch kennt Jason LaFavre nicht. Er ist Profiler und macht seinen Job mehr als gut. Serena ist er völlig verfallen und sein ausgeprägter Beschützerinstink fährt auf Hochtouren als es ein Serienkiller auf Serena abgesehen hat. Auch ihre Brüder fangen an sich noch größere Sorgen um sie zu machen, als sie es sonst tun, denn mit Serenas gefährlichem Job und ihrem Hang deswegen schon einmal ihr Leben zu riskieren, hat sich das Werwolfsrudel schon abgefunden. Serenas und Jasons Leibe und Beziehung wird auf eine harte Probe gestellt, genauso wie das zerbrechliche Friedensgeflecht zwischen den Vampiren und Werwölfen.

Serena Love Baltimore ist Lieutenat beim NYPD und eine sture, mutige und sympathische Frau. Ungern lässt sie sich in ihre Ermittlungen und ihre Vorhaben drein reden. Sympathisch kommt sie einem von Anfang an vor, da sie sich wirklich für die Menschen und Opfer einsetzt, genauso stark für ihre Liebe kämpft, wie für die Opfer der Fälle, die sie bearbeitet. Sie hat nicht nur stärken, sondern auch Schwächen, die in ihrer Vergangenheit begraben liegen und ihr Alpträume bescheren. Nicht einmal Jason weiß alles über ihre Vergangenheit, da es ihr schwer fällt, über eine bestimmte Sache zu sprechen. Sympathisch machen Serena auch ihre beiden Hunde, um die sie sich Sorgen macht und die zu ihrem Leben gehören, wie ihr Werwolfsrudel.

Jason LaFavre ist vom Vampiralter ausgehend, älter als Serena. Dennoch würde er sein Leben geben um die Werwölfin zu beschützen. Zusätzlich ist er noch Profiler bei einer Spezialeinheit, die nur aus den Besten besteht. Er ist sympathisch und hält sich für Serena, seine große Liebe zurück, was das Blut trinken angeht. Sie selbst ist für ihn die reinste Verlockung. Selbst mit ihrer Familie und den Vorurteilen, die diese ihm gegenüber hegen kommt er klar, aus Liebe zu ihr. Jedoch hat er auch eine negative Seite, die sich in seiner besitzergreifenden und eifersüchtigen Art zeigt. Alles in allem ist er jedoch ein wirklich wunderbarer Mann und man versteht als Leser, wieso Serena ihn so sehr liebt.

Die Charaktere sind alle sehr liebevoll und lebensecht ausgearbeitet. Sie wirken in keinster Weise flach, egal ob es die Hauptprotagonisten oder die Nebencharaktere sind. Man kann sie sich bildlich und lebhaft während des Lesens vorstellen und sie wachsen einem einfach ans Herz.

Das Cover wird von dem Pärchen im Vordergrund dominiert. Man kann sich sehr gut vorstellen dass Jason und Serena so aussehen, da die Beschreibungen im Roman auf diese beiden passen. Durch den Vollmond im Hintergrund und die Silhouetten der Bäume und der Skyline vor dem Wasser erhält es eine mystische, aber auch romantische Stimmung. Der Titel scheint wie der Vollmond zu leuchten und springt einem geradezu ins Auge. Dieses Cover passt einfach großartig zum Inhalt und würde mich in jeder Buchhandlung magisch anziehen.

Die Autorin hat einen wunderschönen und bildhaften Schreibstil. Das Buch lässt sich flüssig lesen und die einzelnen Kapitel sind auch nicht zu kurz oder zu lang geraten, sondern genau passend. Mit den interessanten Dialogen bringt sie frischen Wind in die Geschichte. Der Spannungsbogen zieht sich bis zum Ende und die Auflösung, wer der Serienkiller ist, kommt erst im letzten Kapitel. Als Leser erhält man immer wieder Hinweise, aus denen man während des Lesens selber die richtigen Schlüsse ziehen kann, jedoch macht es einfach nur Spaß Serena und Jason dabei zu begleiten. Die meisten Kapitel schildern die Geschehnisse aus Serenas oder Jasons Sicht, jedoch sind auch ein paar wenige Kapitel darunter, die aus der Sicht des Serienkillers, des Bösen erzählen. Wodurch nur noch mehr Spannung aufgebaut wird und man mit den Protagonisten mitfiebert und man fliegt geradezu durch die Seiten.

“Mondscheinbiss“ hat mir sehr gut gefallen, ich habe die Charaktere sehr liebt gewonnen und würde am liebsten eine Fortsetzung und weitere Abenteuer der beiden lesen. Mit frischen Ideen über Werwölfe und Vampire punktet die Autorin einfach in diesem Genre. Denn an beiden Rassen ist nun nicht wirklich etwas Ungewöhnliches, es gibt schon viele Bücher, Filme, Geschichten etc. über sie. Doch das Besondere ist dass beide für das Gute kämpfen, beide Polizisten sind und sich den Vorurteilen und Anfeindungen stellen und an ihrer Beziehung fest halten. In diesem Buch steckt viel mehr als Fantasy, denn es ist gemischt mit Zutaten aus Krimi und Liebesroman. Ein großartiges Debüt, dass Lust auf mehr macht.

Der letzte Satz

„Serena Love Baltimore. Willst du mich heiraten?“

Vielen Dank an den Sieben Verlag für das Rezensionsexemplar

 

Meine Bewertung:

 

 

:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(

Keine Kommentare:

Kommentar posten

♥♥♥♥ Ich freue mich über jeden Eurer Kommentare und werde sie auch so schnell und so gut ich kann beantworten ♥♥♥♥ Kommentare werden um Spam zu unterbinden erst nach Prüfung freigeschaltet ♥♥♥♥ Jegliche Beleidigungen oder ähnlich gelagerte Bemerkungen behalte ich mir vor nicht freizuschalten und zu löschen. ♥♥♥♥

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...